Tipps & News

Infos und Veranstaltungen

Vortrag Kasachstan.jpg

Wenn jemand eine Reise tut ...

so können sie was erzählen.

Die Obstbaufachleute Kurt Werth und Walter Guerra erzählen von ihrer Reise durch Kasachstan. Anhand von Fotos und vielen Anekdoten bringen sie uns den Ursprungsort unseres Kulturapfels näher.

Kaundlerwiese Völlan (c) Simon Terzer (2).JPG

Wettbewerb
Die schönste Streuobstwiese wird gesucht!

Initiative Baumgart sucht die schönsten Streuobstwiesen!

Wer kann teilnehmen: Alle interessierten BesitzerInnen einer Streuobstwiese bzw. eines Baumgartens: Die Streuobstwiese muss sich in Südtirol befinden und mindestens vier Obstbäume aufweisen. Der Untergrund muss als Wiese oder Weide genutzt werden (evtl. mit Ackernutzung).

Anmeldeschluss: 15. Mai 2022

Anmeldung: Anmeldeformular (herunterzuladen auf https://baumgartinitiative.wordpress.com/) an Julia Strobl: baumgart@outlook.it

Kriterien: Die Bewertung erfolgt nach Zustand der Anlange (z.B. Erhalt, ökologische Vielfalt, Ästhetik), ihrer Einbindung ins Landschaftsbild, und nach agronomischen und ökonomischen Kriterien.

Preisverleihung: im September

Gewinne: Den Gewinnern winken tolle Preise. Alle Teilnehmenden erhalten eine Einschätzung ihres „Pangerts“ durch eine Fachperson.

Weitere Informationen: https://baumgartinitiative.wordpress.com/

Südtiroler_Obstbaumuseum_Lana_Museum_Süd

 

 

 

Pflanzenschutz früher und heute

Eine sehenswerte Dokumentation über die Geschichte des Pflanzenschutzes aus der RAI - Fernsehreihe "Drehmomente", aufgenommen im Südtiroler Obstbaumuseum.

http://www.raibz.rai.it/de/index.php?media=Ptv1589919660

 

 

 

 

Von lebenden Böden und ihrer Bedeutung

Die Bedeutung eines fruchtbaren Bodens ist jedem Bauer klar. Aber was ist ein guter und gesunder Boden?

Der an der Eurac forschende Elia Guariento gibt einen Überblick zu den Böden in Südtirol mit besonderem Augenmerk auf das Etschtal und erläutert die Wichtigkeit des „Lebens“ in diesen.  Mit ihm diskutiert Wolfgang Drahorad, Obmann des Südtiroler Obstbaumuseums und Agronom. Moderiert wird das Gespräch von Stefan Nicolini. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 27. Mai ab 19 Uhr ohne Publikum statt, wird aber live aus dem Obstbaumuseum über den YouTube und den Facebookkanal von LanaLive übertragen.

Zum Nachhören: https://www.youtube.com/watch?v=AKKcnbO1V1k&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1_GXTKVTenytmPSmXoTFCoa4oVgkouRUbQT9cRrsxWcQsKxJlToi6Ds2Q

 

 

 

 

Spaziergang über den Brandiswaalweg 

Kombinieren Sie den Besuch in unserem Museum mit einem gemütlichen Spaziergang oberhalb von Lana. Beginnend in Oberlana führt Sie der Waalweg durch Obst- und Weingärten und Kastanienwälder nach Niederlana. Während des gesamten Weges begleitet Sie ein wunderbarer Ausblick auf die einzelnen Ortsteile von Lana.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz auf der Gampenstraße kurz bergwärts, dann auf dem links abzweigenden Waalweg in ebener Wanderung südwärts, vorbei am Restaurant Waalrast und schließlich bis zum Wasserfall. Dann wieder kurz zurück und auf rechts abzweigendem Weg in wenigen Minuten hinunter nach Niederlana, direkt zum Obstbaumuseum. Nach dem Besuch im Museum können Sie wieder zu Fuß oder mit dem Linienbus zurück nach Oberlana.

Gehzeit: ca. 1 Stunde

Der Schnatterpeckaltar – ein beeindruckendes Kunstwerk

In unmittelbarer Nähe zum Obstbaumuseum befindet sich die Pfarrkirche von Niederlana. Sie zählt zu den schönsten Werken der Südtiroler Spätgotik, ihr prächtiger Flügelaltar von Hans Schnatterpeck ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Mit über 14 m Höhe und 7 m Breite gilt der Schnatterpeck-Altar in Lana als größter Flügelaltar des gesamten Alpenraumes. Die Kirche ist nur mit Führung zugänglich; ab Ostern täglich außer sonntags um 11 und 15 Uhr.

Weitere nützliche Informationen

Das könnte Sie noch zum Obstbaumuseum in Lana interessieren